Taxi Fahrer Schulung und Taxischein Ausbildung in Hamburg

Taxischein FAQ - Häufig gestellte Fragen

Was brauche ich zum Taxifahren?

Um in Hamburg Taxi fahren zu können, braucht man den sog. Taxischein. Der Taxischein besteht aus dem Personenbeförderungsschein. Der Personenbeförderungsschein, auch kurz P-Schein oder auch Taxischein genannt, wird bei der zuständigen Führerscheinstelle ausgestellt und ist ein reiner Verwaltungsakt. Voraussetzung hierfür ist:

  • Mindestalter 21 Jahre.
  • Besitz der deutschen Fahrerlaubnis Klasse B seit mind. zwei Jahren.
  • Auszug aus dem Verkehrzentralregister des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Es gibt keine verbindliche Maximal-Punkte-Regelung mehr. Es ist nun Auslegungssache des jeweiligen Sachbearbeiters, wie er die einzelnen Punkte bewertet.
  • Polizeiliches Führungszeugnis des Ortsamtes.
  • Gesundheitliche Eignung, festgestellt durch ein ärztliches Gutachten.

Und natürlich die bestandene Ortskundepüfung für Hamburg. Diese Ortskundeprüfung wird von den Hamburger Taxigewerbevertretungen abgenommen.

Was wird in der Ortskundeprüfung gefragt?

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.

Schriftlicher Teil

Der schriftliche Teil ist in der Prüfungsordnung festgelegt.

Es werden von

40 vorgegebenen Verbindungswegen und ca 350 Objekten

7 Verbindungswege und 28 Objekte abgefragt.

Bestanden ist die Prüfung, wenn man 75 von 100 möglichen Punkten erreicht hat. Nach bestandener schriftlicher Prüfung wird man für die mündliche Prüfung zugelassen, die ca. 2 Stunden später abgenommen wird.

Mündliche Prüfung

Es sind 3 Straßen aus dem Hamburger Stadtplan herauszusuchen, welche den Prüflingen ohne Buchstabieren genannt werden.

Dies ist ein Knackpunkt, gerade für Leute, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Deshalb üben wir dies intensiv in unserer Schulung.

Hat man die Straßen im Stadtplan gefunden, versuchen die Prüfer herauszufinden, ob der Prüfling Hamburg verinnerlicht hat.

Es werden

  • Stadtteile
  • Verbindungswege
  • Plätze
  • Hauptstraßen
  • Autobahnen
  • Ringe
  • markante Punkte und
  • kreuzende Hauptverkehrsstraßen

abgefragt.

Bei Autobahnen sollen

  • Anschlussstellen
  • Autobahndreiecke und
  • Autobahnkreuze

benannt werden.

Unsere Schulungsunterlagen sind dementsprechend aufgebaut und die hohe Erfolgsquote (über 90%) gibt uns Recht.

Warum die Ortskundeprüfung, wenn es doch ein Navi gibt?

Der Routenplaner wird natürlich auch bei uns eingesetzt. Aber die deutsche Prüfungsordnung verlangt eine Prüfung ohne Routenplaner. Die angehenden Taxifahrer sollen ihre Stadt kennen. Sie müssen wissen, wie das neue Hotel, aussieht das sie anfahren sollen.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildungsdauer hängt vor allem von eurem persönlichen Lernaufwand und den Vorkenntnissen ab (ca. 4 bis 18 Wochen).

Was kostet die Schulung?

Der Profikurs kostet € 348,—.

 Die Teilnahme am Profikurs ist zeitlich begrenzt (18 Wochen).

Was kostet die Prüfung?

Siehe Kosten

Was ist nach der Prüfung, kann ich sofort Geld verdienen?

Nach der bestandenen Ortskundeprüfung haben Sie den Taxischein für Hamburg und Sie dürfen sofort in das bunte Treiben einsteigen.

Bei uns erhalten Sie einen sicheren Arbeitsplatz.

Besteht eine Fahrverpflichtung?

Nein, eine Verpflichtung für OK-TAXI zu arbeiten besteht nicht.

Welche Arbeitszeiten habe ich beim Taxi fahren?

Die Arbeitszeiten sind in der Regel von:

400 bis 1600 Uhr und von
1600 bis 400 Uhr.

Abweichungen werden mit dem jeweiligen Fahrzeugteam besprochen.

Die Gestaltung Ihrer Arbeitszeiten sind sehr flexibel, ob

  • am Tag
  • in der Nacht
  • in der Woche oder
  • am Wochenende:Es ist
  • alles möglich.

Hier liegt auch einer der große Vorteile diese Berufes

Was für Fahrzeuge fahre ich später als Taxi?

Wir haben ausschließlich moderne und gut ausgestattete Taxen, Mercedes-Benz E-Klasse od. Touran

Wie gestalte ich die Arbeitszeit?

Frühschicht ab 400 Uhr

Hotels, Krankenhäuser, Bahnhof, Flughafen, Gastronomie, Privatkunden, alle benötigen Taxi.

Spätschicht ab 1600Uhr

hier fast das Gleiche: Hotels, Bahnhof, Flughafen, Gastronomie und natürlich die Repeerbahn mit ihren Kneipen, Clubs und Erotik.

Sie stehen am Posten (Halteplatz für Taxis) und warten auf einen Fahrgast. Diese Zeit ist eine echte Pause, die Sie füllen können, wie es ihnen gefällt. Sie hören Musik, ein Hörbuch, legen ihre neue Lieblings-mp3 ein, schreiben SMS, malen ein Bild, verfassen Bücher, surfen im Internet, spielen Spiele, ersteigern bei Ebay usw usw.

Und auf einmal, ohne daß Sie etwas tun, kommt der Fahrgast, Sie führen ein nettes Gespräch, bekommen ein "Dankeschön", Lohn und Trinkgeld, Sie fahren zum nächsten Halteplatz und gestalten ihre "Freizeit" neu.

Kann ich später auch für eine Funkzentrale fahren?

Selbstverständlich.

Wir haben Fahrzeuge beim Hansafunk (211 211 und 311 311), Taxi Hamburg (6x6) und DAS TAXI (22 11 22).

Jetzt bei OK-TAXI melden und schulen lassen